Informationen vor Therapiebeginn:

Diese Informationen sollen Ihnen bei der Einschätzung helfen, ob Sie wesentliche Bedingungen für das Gelingen einer Psychotherapie (nach den Vorgaben einer Richtlinientherapie der gesetzlichen Krankenkassen, Beihilfe oder als Selbstzahler) mit ihrem Kind gewährleisten können.

Wichtige Fragen zur Therapiemotivation und Veränderungsbereitschaft: 

 

  • Wer leidet unter der Symptomatik (die Eltern, das Kind, die Familie oder Dritte wie Lehrer, Erzieher)?
  • Ist der Leidensdruck groß genug und halten die Symptome schon längere Zeit an?
  • Wodurch bzw. durch wen werden die Beschwerden aufrecht erhalten?
  • Wollen Sie oder Ihr Kind diese Behandlung freiwillig oder reagieren Sie auf den Druck von Dritten?
  • Stimmen alle Sorgeberechtigten einer Heilbehandlung zu, und sind Sie bereit persönlich und regelmäßig an der Behandlung mitzuwirken?
  • Haben Sie mit Ihrem Kind darüber gesprochen, was Sie bewegt einen Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten zu kontaktieren?
  • Ist der Jugendliche selbst bereit an einem Erstgespräch teilzunehmen?
  • Haben Sie bzw. Ihr Kind die zeitlichen Freiräume bzw. die Möglichkeit für eine evtl. längerfristige Psychotherapie und sind Sie bereit dieser Behandlung die notwendige Priorität zukommen zu lassen?
  • Wollen Sie sich selbst mit Ihrer Beziehung zu Ihrem Kind und seiner psychischen Erkrankung auseinandersetzen und etwas über die (unbewußten) Ursachen, aufrechterhaltenden Bedingungen oder den Gewinn der Krankheit herausfinden?

Wir werden uns für diese Fragen in der psychotherapeutischen Sprechstunde bzw. in der Probatorik ausreichend Zeit nehmen. Mir ist daran gelegen, dass sowohl die Sicht Ihres Kindes als auch die Sichtweise von Elternhaus und Schule bzw. anderer Erziehungseinrichtungen ausreichend gewürdigt wird.

 

 



 

 Zeit zum Kennenlernen...