Lebenslauf und Prägungen des Praxisinhabers:  

 

Ich wurde 1964 geboren und bin als einziger Sohn mit drei jüngeren Schwestern in Neumarkt/OPf. aufgewachsen, wo ich auf dem zweiten Bildungsweg das Abitur machte. Meine Kindheit brachte mich früh mit psychisch kranken Angehörigen in Berührung und konfrontierte mich mit den damit verbundenen Unsicherheiten und Ängsten, Scham- und Schuldgefühlen.  

 

Meine Jugendzeit war zuerst von der Teilnahme an und später durch die Übernahme von Gruppenleitertätigkeiten in verbandlicher und kirchlicher Jugendarbeit geprägt. Meine Zeit in den Krankenhäusern der Bamherzigen Brüder in Regensburg, Reichenbach, Graz, Linz und Wien forderte mich nach dem Abitur persönlich heraus, mich mit den Themen Krankheit und Sterben auseinanderzusetzen. Meine 17jährige Tätigkeit bei den Salesianern Don Boscos und ihren Einrichtungen der Jugendsozialarbeit und -hilfe, angefangen vom Mitarbeiter im Gruppendienst bis zum fachlichen Leiter bzw. Gesamtleiter eines Jugendhilfezentrums lehrten mich Lebenswelten Jugendlicher aufzusuchen, Verantwortung zu übernehmen und junge Menschen in enger Lebensgemeinschaft zu begleiten.

 

2001 habe ich mich in Pfaffendorf  als erster Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut  in der ländlichen Region der Hassberge niedergelassen. 2004 wurde die Praxis nach Maroldsweisach verlegt, wo ich mich immer wieder für begrenzte Zeit mit Pflegekindern und seit jüngster Zeit mit Geflüchteten in therapeutische Lebensgemeinschaft begebe.    

 

Ich arbeite schwerpunktmäßig psychoanalytisch und tiefenpsychologisch fundiert. Diese psychodynamischen Verfahren legen den Focus nicht primär auf die Beseitigung von Symptomen und die Förderung von Anpassung sondern  fördern in einer längeren professionellen Beziehung zwischen Therapeut und Klient nachhaltig ein individuell vorhandenes Entwicklungspotential, das durch innere oder äußere Konflikte ins Stocken geraten ist und einen krankheitswertigen Leidensdruck verurachte. Mein Ziel ist die Entwicklung einer flexiblen Ich-Identität und einer starken Persönlichkeit, die Leistungs-, Beziehungs-, Genußfähigkeit entwickelt und sich eine Glaubensoffenheit bewahrt. 

 

Mit Brigitta Rauschert als Lern- und Familientherapeutin leite ich seit 2007 zusammen die Gruppen der Kinder und die parallelen Elterngruppen.  

 

Wir fördern die individuelle Persönlichkeit eines Kindes, seine schöpferisch kreative Kraft, sein emotionales Selbst- und Welterleben und sein vorhandenes Lern- und Leistungspotential sowie sein Gemeinschaftsgefühl, orientiert an den altersgerechten (psychosexuellen) Entwicklungsaufgaben der Kinder und Jugendlichen, überwiegend in Therapiegruppen, die von einem gemischtgeschlechtlichem Therapeutenpaar begleitet werden.   

 

In den Einzeltherapien werden bei entsprechender Indikation auch z.B. Hypnose, Entspannungsverfahren, spezielle Traumaverarbeitungstechniken oder verhaltenstherapeutische Methoden ergänzend angewandt.  In bestimmten Fällen ist auch  eine Kombination aus Einzel- und Gruppentherapie angezeigt und hilfreich. Immer wieder staune ich über die hilfreichen Möglichkeiten, die eine tiergestützte tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie in bestimmten Umständen ermöglicht.     

 

Gott ist für mich die Kraft und die Dynamik des Unbewußten. In beiden Fällen verstanden als lebensfördernde, ansprechbare, hie und da antwortende Kraft, eine machtvolle Instanz in jedem Einzelnen, zu der es möglich und heilsam ist, Kontakt aufzunehmen. Es ist für den Menschen wichtig, sich mit seinem inneren Begleiter gut zu stellen, ihn anzuerkennen und in Verbindung mit ihm zu bleiben. Daher ist die Glaubensoffenheit unabhängig von Konfession oder Religion für mich wichtig.  



Samstagssprechzeiten:

14 tägig nach tel. Vereinbarung